INHALT

 

Band 2:

Kerngedanke 1: Wenn wir Krisen nicht umgehen können, dann müssen wir eben lernen, mit ihnen umzugehen. Das ist eine pädagogische Aufgabe, für die das Bewusstsein prophylaktisch geschult werden kann. Dabei erwirbt man Kompetenzen. Die Entwicklung des Kompetenz- Modells ist eine Konkretisierung der Philosophie des Bewusstseins aus dem 2. Kapitel der »Nachtstunden des Lebens«.

Dabei zeigt sich, dass es möglich ist, sich auf Veränderungen nicht nur prophylaktisch vorzubereiten, sondern aus Lebenskrisen reifer, erfahrener und stärker hervorzugehen. Was wir dazu brauchen, ist ein für die Sinnhaftigkeit der Lebensereignisse sensibilisiertes Bewusstsein. Ein solches Bewusstsein betrachtet Krisen immer im Zusammenhang mit Entwicklung und Reifung. Krise und Entwicklung sind eine Polarität, d. h. sie bilden zwei Hälften derselben Einheit. Und diese Einheit ist nichts anderes als das Leben.

Kerngedanke 2: Was bedeutet eigentlich »Entwicklung«, die sich bei näherer Betrachtung als Kehrseite der Krise herausstellt? Den philosophischen Horizont für die Klärung dieser Frage bezieht die Krisenpädagogik von Hegels Werk. Konkret und erkenntnistheoretisch wird dieser Horizont deutlich im großartigen Werk von Jean Piaget einerseits und in der neueren biologischen Erkenntnistheorie von Humberto Maturana andererseits. Die Synthese aus Hegel und Frankl, bereichert um die genetische Epistemologie von Piaget und biologisch untermauert durch die Erkenntnistheorie von Maturana – das ist die beeindruckende Basis für die wissenschaftliche Begründung der Krisenpädagogik als einer neuen Forschungsrichtung. Man darf diese Forschungsrichtung als angewandte Lebensphilosophie verstehen

Krisenpädagogik Band 2 - Krise und Entwicklung

Artikelnummer: FB-EX-KP-B02
CHF 19.80Preis
inkl. MwSt
  • CHF 19.80 / € 18.00

    Sprache: Deutsch

    Seitenzahl: 356

    Format: A5 / Taschenbuch

    ISBN 978-3-935869-14-2